Geschichte Der Landesfanfarenzug Hamburg begründet seine Entstehungsgeschichte in den “Freien Pfadfindern”, die bis in die Mitte der 1950er Jahre zurückreicht. Damals verständigten sich die Pfadfinder mit kurzen Signalen, die mit Hilfe von Signalhörnern oder Naturfanfaren geblasen wurden. Durch die Weitergabe vorhandener und Entstehung neuer Signale entstand eine Tradition, die zu einem festen Bestandteil im Verband der Freien Pfadfinder wurde. Ende 1958 trat ein kompletter Fanfarenzug mit seinen immerhin 150 Mitgliedern in den Verband der Freien Pfadfinder über. Dies bildete den ersten Grundstein des heutigen Fanfarenzuges. Dadurch, dass die Spielleute auf die einzelnen Pfadfinderstämme und Stadtteile verteilt waren, wurde eine neue Organisationsform innerhalb der Freien Pfadfinder aufgebaut - der Landesfanfarenzug Hamburg in Erstgründung 1959.   Aber erst 1981 gelang es unserem langjährigen 1. Vorsitzenden, Arno Nebel, mit Hilfe seiner Familie und des damaligen Leiters, den Zug wieder spielfähig zu machen. Arno Nebel erlebte und gestaltete die Entstehungsgeschichte mit und baute in den Folgejahren die Gruppe auf und festigte sie. Das Erscheinungsbild dieses Zuges war immer pfadfinderisch geprägt. Im Herbst und Winter des Jahres 1985 entstand dann unsere heutige, frei nachempfundene Landsknechtstracht, die ausschließlich durch fleißige Hände in Eigenarbeit entstanden ist. Sie drückt auch heutzutage die Unabhängigkeit des Fanfarenzuges aus. Es entwickelten sich aber im Laufe der Zeit unterschiedliche Ziele und Schwerpunkte im Verband und so ging der Landesfanfarenzug Hamburg 1986 in die Selbstständigkeit außerhalb des Pfadfinderverbandes. Dies war die einzige Möglichkeit, die musikalische Arbeit in komplexer Form weiterzuführen. Diese Eigenständigkeit war sogleich eine neue Ära in unserer Vereinsgeschichte. Die offizielle pfadfinderische Gruppenarbeit wurde 1997 beendet, weiterhin aber blieben die pfadfinderischen Grundsätze bestehen. Seit 1987 wurden zu den Naturfanfaren nach und nach Ventilfanfaren in Es-Stimmung angeschafft. Wir spielen jetzt Ventilfanfare, Kornett, Mellohorn und Ventilposaune sowie Parade- und Landsknechtstrommeln und Schellenringe. Über die Jahre bis heute kommen außer Märschen auch Schlager, Oldies und aktuelle Musik zu Gehör. Im November 2007 hat  Andreas Schönbeck die Leitung übernommen.